Archiv für den Monat: August 2013

Sierra Nevada Torpedo Extra (Gastbeitrag)

Gern nehmen wir Gastbeitrage von befreundeten HopHeads in unserem Blog auf – hier einer vom Jürgen, der regelmäßig mit uns unterwegs ist.

Und dann sprach der Hopfen

GastbeitragTolle Farbe, dunkler, flüssiger Honig.

Antrunk: es perlt und verbreitet sich so im ganzen Mund. Eine gewisse Fruchtigkeit, dabei keinerlei Süße, sondern kräftige Citrusfrüchte, die noch nicht ganz reif sind. Auf die Zunge legt sich dann die Schale dieser Früchte… und bleibt dort. Bitterer Hopfen, der ewig zu verharren scheint. Dazu eine gute Portion Alkoholgeschmack. Eine Bombe, nein, ein detonierter Torpedo im Mundraum, noch Minuten später. Genauso gut könnte das Topedo auch Rakete heißen; so geht es jedenfalls ab.

Noch ein paar Eckdaten: Sierra Nevada Brewing kommt aus Kalifornien, das Torpedo wird als Extra IPA beworben und etwas besonderes ist es auch. Der Alkoholgehalt liegt bei 7,2% vol. Erworben habe ich es im Galeria Kaufhof, wo sich dieses IPA seit Neuestem im Sortiment befindet (überhaupt kann man hier einige Schätze finden). Es kostet 2,99€, was ich persönlich recht happig finde, aber man bekommt ein ziemlich einzigartiges Stück Bierexperiment, das für hartgesottene Hopfenfreaks gebraut wurde.

Amarillo – Gasthaus & Gosebrauerei Bayerischer Bahnhof

So Freunde! Jetzt alles zum Amarillo von der Gasthaus & Gosebrauerei Bayerischer Bahnhof.amarillo
Wenn man mit der Nase kurz über das Bier fliegt macht sich sofort ein Zitroniger Duft breit. Die Farbe des Biers ist recht hell aber nicht zu hell.
Der Antrunk startet das Spiel mit einer guten Portion Frucht die über eine bombastische Ausdauer verfügt. Durch die pulsierende Kohlensäure wird der Geschmack des Amarillohopfens kräftig unterstützt und wirkt nicht langweilig sondern eher wie eine trainierte Läuferlunge die sich bei langen Strecken wohl fühlt. Dann huscht ein wenig Marzipan über die Zunge aber nicht zu aufdringlich, mehr wie ein scheues Tier das den Menschen meidet. Im Abgang arbeitet der Hopfen nochmals auf der Zunge und sorgt für einen knallenden bitteren und trockenen Abgang den man noch lange im Mundbereich schmeckt.

Das Amarillo kann was.

sm.

FUNDSTÜCK: Von Bierbäuchen und Schmauchlümmeln

„Das Rauchen, sagt [Goethe], macht dumm; es macht unfähig zum Denken und Dichten. Es ist auch nur für Müßiggänger, für Menschen die Langeweile haben [..] Zum Rauchen gehört auch das Biertrinken, damit der erhitzte Gaumen wieder abgekühlt werde. [..] Wenn es so fortgehen sollte, wie es den Anschein hat, so wird man nach zwei oder drei Menschen-Alter schon sehen, was diese Bierbäuche und Schmauchlümmel aus Teutschland gemacht haben. [..] Aber es liegt auch im Rauchen eine arge Unhöflichkeit, eine impertinente Ungeselligkeit. Die Raucher verpesten die Luft weit und breit und ersticken jeden honneten Menschen, der nicht zu seiner Vertheidigung zu rauchen vermag.“ – mündliche Äußerungen Johann Wolfgang von Goethes, die Karl Ludwig von Knebel etwa 1806 im Gespräch Heinrich Luden mitteilte. Ludens Aufzeichnung davon wurde nach seinem Tod veröffentlicht in: Rückblicke in mein Leben. Aus dem Nachlasse von Heinrich Luden. Friedrich Luden, Jena 1847. S. 90 f. Google Books.

Urlaubsnachlese Sommer 2013

DAS BIERPARADIES AUF ERDEN HAT EINEN NAMEN – HOLLAND, AMSTERDAM