Archiv für den Monat: September 2013

Duckstein Braumeister Edition No. 3

Hallo Leute!  Heute also das Duckstein Braumeister Edition No. 3.
Duckstein-saphirDas No. 3 hat einen sehr aufregenden Antrunk. Da kommt sehr viel Malz durch, der Saphir Hopfen wallt über die Zunge und alles schmeckt nach einem wunderbaren Biererlebnis aus. Der Mittlere Teil stimmt auch, dort kommt eine leichte Rauchmalzige Note auf und man freut sich richtig auf den Abgang und genau dann kippt das No. 3 in eine nahezu Bodenlose Wässrigkeit die man als letztes erwartet hätte.

Es ist schwer so einen knallharten Wandel in einem Bier hinzubekommen aber dem No. 3 gelingt es leider spielend im „ja habe ich mal getrunken, war aber am Ende wie ein Schluck Wasser“ zu verglühen.

Leider reichen Antrunk und Mittelteil nicht um über die vollen neunzig Minuten zu überzeugen, leider.

sm.

Floreffe Blond

Guten Tag Bierfreunde! Heute das Floreffe Blond von der Brauerei Abbaye de Floreffe (by floreffeBrasserie Lefebvre).

Also das Floreffe Blond duftet erstmal recht scharf nach sehr reifen Zitronen. Dann kommt eine gute Schippe Würze hinzu. Man fühlt sich an Nelken und ein wenig Pfeffer erinnert.

Der erste Schluck ist warm und transportiert sofort eine Lawine von unterschiedlichen Geschmäckern über die Zunge. Man denkt wieder augenblicklich an Zitronen und reife Birnen.

In der Mitte baut sich ein gigantischer Garten des Hopfens auf, der eine unglaubliche Tiefe auf die Zunge pflastert. Im Abgang kommt eine massive Portion Säure hinzu, die nicht stört, sondern dem nachklingenden Hopfen nochmals unter die Arme greift und ihm ein finales Comeback ermöglicht.

Das Floreffe Blond ist ein absolut überzeugendes Pferd, ein galoppierendes Geschöpf von wunderbarem Wert.

^sm