Archiv für den Monat: November 2013

El Dorado

Hallo Freunde! Hier das zweite IPA von der BrewDog Brauerei aus der Serie IPA is dead das den eldoradoNamen El Dorado trägt.

Der Geruch des El Dorado verspricht schon mal viel. Da ist wieder dieser typisch fruchtige Geruch von exotischen Früchten und knalliger Orange die die Nase wie ne hübsche Prinzessin umgarnen.
Der erste Schluck kommt mit einem Orangenhagel daher der alles positiv in Schutt und Asche legt. Zwischen die Orangenarmee drängt sich dann frische Aprikose und ein kleiner Schauer von Pfirsich.
Im Mittelteil entfaltet sich eine Ballerina von Würze die dann aber schnell in den trockenen und nochmals sehr fruchtig wirkenden Abgang hineintänzelt.
Die 6,7 Prozent Alkohol halten sich außerordentlich im Hintergrund.

Sehr gutes IPA.

sm.

Innovation statt Tradition, Aufstand statt blinder Konsum, Freude zur Lücke und dann kann die Kuh starten

Bierzukunften

Was wird passieren Freunde. Craftbrauerei oder Konzernbrauerei oder vielleicht doch er der Trend zum Heimbrauen.
Die großen scheinen selber ein wenig durch den Wind zu sein aufgrund der Tatsache das sie grundsätzlich in ihrer Dünnbierschiene gepennt haben und ein paar Trends derb verpennt haben und jetzt kommt dann die Industriekeule. Einige bauen alte Bierstile neu auf, was ja nicht schlecht ist, fragt sich nur ob sie die Eier haben bei schlechtem Verkauf dranzubleiben. Dann gibt es ein paar von den großen die drauf und dran sind ein paar Craftfakes auf den markt zu kippen, sollen sie machen, wir leben in Freiheit.
Die Craftbrauereien werden wachsen und Marktanteile gewinnen, das steht absolut außer Frage. Bierliebhaber einigen sich auf den Geschmack und die Craftbrauereien bieten de erforderlichen Geschmack der uns Bierlovern in der Breite gefehlt hat.
Und jetzt das gewagte, vielleicht können kleine Mittelständische Brauerein genau jetzt aus ihrer Position heraustreten und damit anfangen ihr Bier Marktechnisch in der gesamten BRD zu positionieren denn die Mittelständischen Brauer sind schon lange dabei ihre Nischenbiere zu basteln und sie sollten es sich nicht von den großen gefallen lassen das diese nun damit anfangen Bierstile zu kopieren die schon da sind.
Innovation statt Tradition, Aufstand statt blinder Konsum, Freude zur Lücke und dann kann die Kuh starten.

Was denkt ihr.

sm.

Goldings

Hallo Freunde! Heute das Goldings IPA von der Brew Dog Brauerei.
goldings
Bei dem Goldings handelt es sich um eines von vier IPA’s aus der Brew Dog Reihe IPA is Dead. Der Hintergrund zu der Serie ist, das alle vier IPA’s mit jeweils einer Hopfensorte von vier Kontinenten gehopft wurden.

Jetzt zum Goldings: Es riecht nicht wie ich es mir vorgestellt habe, der Duft ist recht neutral und bleibt eine geheimnisvolle Gazelle, von der man halten kann was man will.
Der Antrunk kommt da schon besser daher, da ist richtig Druck auf dem Hopfen, eine fette Frucht donnert über die Zunge und sorgt für massig Freude. Im Mittelteil macht sich das Malz breit und klaut dem Hopfen ein wenig die Show.
Im Abgang kommt dann leider ein komischer Geschmack dazu, der alles was vorher geschmacklich entstanden war, ja man muss es so sagen, etwas kaputt macht. Ich kann auch gar nicht sagen, was das genau für ein Geschmack ist, ein wenig pfeffrig, dann schwere Butter, eine Prise Nelke und Zimt: irgendwie so was in der Art.

Das Goldings ist ne gute Drei aber mehr auch nicht.

sm.