MISSES O`LEARY | Folge 2: VON GOTT UND IRLAND

Gott war kein Ire. Verflucht sei dieses saftige grüne Land, das zu viele von uns verrecken ließ. Misses O`Leary zapfte schon den ganzen Abend lang Ale. Ich und Ian Rankin saßen am Tresen und sahen Misses O`Leary dabei zu. Sie war ruhiger als sonst. Ihr Sohn verlor heute ein Auge bei einem der Barrikadenkämpfe.
IMG_0171_300dpi„Es tut mir für ihren Sohn leid Misses O`Leary.“ Sagte ich leise.
„Was hast du da gesagt, einen scheiß tut es dir leid. Alles für Irland ihr blinden Bastarde oder Heilige Maria, Mutter Gottes, euch tut nichts leid“, schimpfte Misses O`Leary.
Und vielleicht hatte sie recht. Uns tat nichts leid. Wir waren auf unserem Weg. Wir hatten kaum was zu fressen, hatten kaum warme Socken aber die Kinder glaubten an uns. Wir waren Helden aus dem Grünen Land in dem die Menschen hungerten. Wir hatten noch nie einen Gott nötig. Unsere Überzeugungen waren unsere Leben. Ob Himmel oder Hölle, ein Ire starb immer in Würde.

Einer war in Irland und der andere schreibt drüber!  Die neue Miniserie über Pubs, Bier und hopfige Halunken auf BIER IN LEIPZG! Text: sm | Foto: jk

Ein Gedanke zu „MISSES O`LEARY | Folge 2: VON GOTT UND IRLAND

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.