Dresden macht Craft, Bierjustiz, Perfektes Trinken – Things you must read before you’re totally drunk!

Gute Lektüre und gutes Bier – passt wie Arsch auf Eimer (Foto by mcfarlandmo (CC BY 2.0)

Im Laufe eines Monats stolpert man doch hin und wieder über Texte, die es zu lesen lohnt, Bilder und Videos, die es dann zwar auf Facebook und Twitter geschafft haben, wir aber nicht die Zeit finden konnten, sie ausführlich auf dem Blog zu besprechen. Aber dafür gibt es unsere monatliche BierLese – mit den Bier-Must-Read-and-Watch der vergangenen Wochen.

Things you must read before you’re totally drunk!


Hopfenhelden: Ei verbibbsch! Die besten Orte für Craft Beer in Dresden
Die Hopfenhelden haben sich in Dresden nach gutem Bier umgesehen. Wer also zufällig in der Provinz unterwegs ist, kann ja mal schauen, was es dort so gibt.


Wilder Wald: Gosslarsche Gose
Der Wilde-Wald-Bierblogger ist in die archivarischen Untiefen hinabgestiegen, hat der Gefahr einer Staublunge getrotzt und Wissenswertes zur Gose zu Tage gefördert. Ausgangspunkt war ein Zeitungsartikel von 1882. Hust, hust…


MZ: Brauerei in Wernigerode Hasseröder wird im großen Stil bestohlen
Trotz bedenklicher Glyphosatbelastung und mittelmäßigem Geschmack räumt da jemand bei Hasseröder in großem Maßstab die Paletten leer. Wir wünschen gute Besserung!


Westfälische Rundschau: Wenn bei der Polizei die Korken knallen
Und noch einmal Bier und die Justiz. Ein leidiges Thema. Ab und zu erwischt es dann aber auch mal die Gesetzeshüter selbst. Klingt nach einem der eher schwierigen Fälle: „Einige Beamte, so wird da behauptet, seien auch angeschickert noch ins Auto gestiegen. Eine Straftat. Da ermittelt nun seit gestern die Staatsanwaltschaft. Deren Sprecher Paul Jansen dämpft aber die Erwartungen: ‚Wir ermitteln gegen einen Unbekannten, der an einem unbekannten Tag eine unbekannte Strecke unter dem Einfluss einer unbekannten Menge Alkohol zurückgelegt hat.‘ Kein leichter Job, Namen hat der Namenlose nämlich nicht genannt.“


SPON: Der Bierfaktor im Bewerbungsgespräch
Professioneller, stetiger Bierkonsum hat uns leider noch nie einen Job eingebracht. Obwohl wir beste Voraussetzungen dafür mitbringen. Aber ganz unpraktisch scheint es dann doch nicht, nah am Bier gebaut zu sein. Also Prost und noch ’ne Runde!


october: Budweiser Is Playing to A Center That Isn’t There Anymore
Das neue Bier-Magazin aus dem Hause Pitchfork startet gleich mal mit einer ganzen Reihe lesenswerter Artikel rund um Bierkultur – auch im weiteren Sinn. Einer unserer Lieblingsbeiträge der letzten Wochen geht der Frage nach, warum Craft-Enthusiasten auf einmal Budweiser-Werbung teilen.


Hopfenhelden: Wie geht das eigentlich – alkoholfreies Bier?

Die Hopfenhelden schreiben über alkoholfreies Bier. Da sind wir prinzipiell ja erst mal skeptisch. Aber der Artikel hat durchaus Bildungswert. Oder wusstet ihr, dass es Alkoholfreies zuerst in der DDR und dann erst im Westen gab? War uns auch neu. Darauf ein alkoholfreies Imperial-IPA. Passend dazu auch der Kommentar von Linus Volkmann: Null Alkohol – volle Power!


Washington Post: Customer sues Walmart, alleging ‘fraudulent’ marketing of its ‘craft’ beer

Und was ist eigentlich Craft-Bier? Darüber streitet man in den USA jetzt vor Gericht. Die Washington Post berichtet über den Anlass des Streits, bei dem einmal mehr die Bedeutung ausgefochten wird, was ‚richtiges‘ und was ‚falsches‘ Craft-Bier (vulgo: Lügencraftbier!111!!!elf!!) ist. #dankemerkel!


detektor.fm/brand eins: Ikone wider Willen: Wenn nur noch Aufhören hilft

Christoph Keller ist Aussteiger – aus der Craftszene. Zwar nicht aus der Craft-Bierszene, aber das Interview mit ihm über eine kranke Craft-Bewegung (es geht um Schnaps) scheint uns trotzdem ziemlich lesens- und überdenkenswert. Auch, weil man eine solch ehrliche Form der Selbstkritik und Reflexion nur selten hört.


Welt.de: Perfektes Trinken ist eine hohe Kunst

Passend zur Berlinale und zur Veröffentlichung einer Dokumentation gewährte die Barlegende Charles Schumann Einblick in sein Leben – und kommentiert launisch wie ein Sauerbier.


WAZ: Als Jürgen von Manger übers Bottroper Bier sang
Bottroper Bier gibt es bereits seit über 1000 Jahren – aber nur einer hat es mit einer solchen Verve und proletarischen Aufrichtigkeit besungen wie er: Jürgen von Manger. Wir verbeugen uns vor soviel Poesie!


Und was gab’s auf unserem Blog so? Das hier:

Bier in Leipzig: Craft oder nicht Craft – das ist hier die Frage. Zu Besuch in Cliff’s Brauwerk
Bier in Leipzig: Yokozuna mit Ballettschuhen – Das Apoldaer Hefeweizen Dunkel
Bier in Leipzig: Mit Penisneid auf Biertour. Zu Besuch in der Rorschach Bar
Bier in Leipzig: Der arrogante Bastard aus Berlin
Bier in Leipzig: Drink doch ene mit – Kölsch in Leipzig
Bier in Leipzig: The taste of Markkleeberg

^all

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.