Bier in Thüringen – Zu Besuch in der „Bierwelt“ in Erfurt (Gastbeitrag)

Wie Phönix aus der Erfurter Asche ist unser Gastautor Mario wieder aufgetaucht und berichtet über den neuen, besser den ersten Erfurter Bierladen. Mario bloggt sonst selten über Bier sondern unter anderem hier über Literatur, Kunst und Kultur.

Seit November 2015 hat die Bierwelt, das erste Bierfachgeschäft in der Thüringer Landeshauptstadt geöffnet. Seit Anfang Januar 2016 bin ich ein regelmäßiger Besucher. Ich kann nicht anders, als immer wieder zu kommen. Die Gründe dafür sind vielfältig. In besagtem Januar durfte ich mich sehr über eine Privataudienz nach Ladenschluss mit Inhaber Carsten Roth freuen. Bei der ein oder anderen verkosteten Flasche habe ich schnell gemerkt, dass hier ein herzlicher Mensch mit viel Leidenschaft bei der Sache ist. Ins Fachsimpeln kommen Bierliebhaber und Heimbrauer ohnehin recht schnell und wenn man einen gewissen Draht zueinander findet, klappt es umso besser. Entscheidender ist aber die überaus gute und differenzierte Beratung, die Carsten und natürlich auch seine Frau Antje zu bieten haben. Vom „Normalbier-Trinker“ über den „craft-Neuling“ bis hin zu Nerds und Experten wird hier nicht nur jeder fündig, sondern dank Hinweisen und Expertise auch glücklich werden.

Kleine Anekdote am Rande: Freunde haben meine Frau und mich letztens bekocht. Vier Gänge mit passenden Bieren. Ausgewählt von und gekauft bei: Bierwelt Erfurt. Vier Gerichte, vier Biere, vier Treffer. Halleluja! – Wer jetzt denkt: „Na wennse das Zeuch verkoofen müssense ooch Ahnung hamm.“ irrt. Ich war in unzähligen Bierläden. Selbst die Unterscheidung von ober- und untergärigem Bier haben Verkäufer manchmal nicht parat. (sic) – Kann einem bei Carsten und Antje nicht passieren.

Dass alle Kunden gut beraten werden, heißt natürlich auch, dass das Sortiment des Ladens entsprechend aufgestellt ist. Über handwerklich solide, einfach zu trinkende Biere aus Deutschland (z.B. Vier Vogel Pils) bis hin zu den „kräftigen Belgiern“ oder den „abgefahrenen Amis“ hat die Erfurter Bierwelt einiges an Klassikern und Geheimtipps zu bieten.

Apropos Geheimtipps: Was das Sortiment des Ladens für Kenner noch zusätzlich interessant macht, ist Carstens sehr ausgewählte Einkaufspolitik, die ihn im Auto regelmäßig nach Berlin oder Franken führt. Da holt er schon mal persönlich „ein paar Flaschen“ bei Pax Bräu ab oder geht auf individuelle Entdeckungsreise. Sein heißer Draht zu Fräulein Brauer nach Berlin kam mir persönlich bisher am meisten zu Gute. Denn zum einen habe ich die Biere (auch in Leipzig) noch nirgendwo in Mitteldeutschland gesichtet, zum anderen werden dort wahnsinnig gute Biere gebraut. Allesamt handgebraut, ungefiltert und – limitiert. Wer noch die Gelegenheit bekommt sollte sich unbedingt vom „Schneeflocke Winterlager“ überzeugen lassen. Ich zumindest wüsste da eine Bezugquelle.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.