Archiv der Kategorie: Deutschland

Rumpelkammer Leipzig (Watzdorfer, Tegernseer, Störtebeker Kellerbier 1402)

Kleiner Ausflug in die Rumpelkammer Leipzig. Neben klassischen Bieren wie Hasseröder und RumpelkammerStaropramen, The spirit of Prague (beide vom Fass) und den Unvermeidlichen ( Franziskaner, Astra Bier) gibt es drei ganz spannende Flaschenbiere.
1. Das kleine Watzdorfer – ein ehrliches Bier zum Aufreißen aus Thüringen. Erdig, hopfig, süffig.
2. Das Helle vom Herzoglich Bayerisches Brauhaus Tegernsee. Eines der besseren Hellen, steht dem Augustiner-Bräu in nix nach!
3. Das prämierte Kellerbier 1402 von Störtebeker. Schön gekühlt ein Spitzenbier. In der Tradition der Zwickelbiere lässt die Stralsunder Brauerei hier wieder mal einen gucken: Eine blumige, fruchtige Frische macht es zum perfekten Sommerbier. Die Hefe ist zrückhaltend eingesetzt. Der dominante Hopfen verhindert jene Muffigkeit, die man sonst bei Kellerbieren oft findet. Man trinkt womöglich nie mehr als zwei davon, die aber mit Genuss!

Wippraer Osterbräu

FROHE OSTERN und ein Nachtrag zum letzten Wochenende: Wir haben einige interessante Sachen gefunden – reWippraer-Osterbierden wollen wir übers Wippraer Osterbräu. Das Wippraer verkauft in 1l-Flaschen, ist schon immer eine Reise wert. Es kommt zwar aus einem verschlafenen Harz-Örtchen, ist aber doch ganz großes Kino. Seit über 500 Jahren wird gebraut, mit Harzer Quellwasser und besonderer Reifung in Lagerkeller, die in Schieferfelsen gehauen sind.
Im Standardangebot sind das Schwarzbier (sehr englisch, mehrfach ausgezeichnet), das Pils (gute Sache, dunkel, unfiltriert), das Kupferbier (unser Favorit: ein rohes, ungeschlachtes Bier – malzig, kräftig, dunkle Früchte, karamell und trotzdem herb – unbedingt probieren!!!) und nun saisonal das OSTERBIER (5,0%): Im Antrunk recht heftig, fast schon aleig prickelnd, um die Hüfte rum recht malzig, gleitet dann in ein feines und ausgewogenes Nachhallen ab. Im Werksverkauf gibt’s übrigens noch verrückte Sachen wie EDEL – Bier Wippraer Cascade oder Wippraer Opal – da muss man wohl mal vorbeifahren. Hier geht’s zu der gruseligen Website – offenbar konzentriert man sich aufs Brauen – gut so!
^sg